Ulrike Loske für besonderes Engagement beim FLVW-Ehrentag geehrt

Ulrich Jeromin (links) und Hans Tilkowski (Bildmitte) zeichnen Ulrike Loske aus

„Und der Ball war nicht drin“, diese und weitere Dinge aus seinem Fußballerleben erzählte Torwart-Legende Hans Tilkowski beim „FLVW-Ehrentag der Vereine“. Niemand war näher dran am Tor des Jahrhunderts: Hans Tilkowski erlebte das berühmte 3:2 von Wembley, das die Weltmeisterschaft 1966 entschied, als Torwart der deutschen Nationalmannschaft. Eine der aufmerksamen Zuhörerinnen im SportCentrum Kamen-Kaiserau war die Nienborgerin Ulrike Loske, die vom Fußballkreis Ahaus-Coesfeld zu diesem Ehrenamtstag nominiert wurde. Beim ersten Schnuppertraining 2007 für fußballbegeisterte Mädchen, Ulrike Loske war eine der Initiatoren, wurde der Verein mit knapp 40 Mädchen wahrlich überrannt. Folglich meldete der Verein in der Folgesaison erstmalig Mädchenteams zum Spielbetrieb an. Im gleichen Jahr erwarb Ulrike Loske den Trainerschein. Im Laufe der Jahre hat sich der Mädchenfußball im Nienborger Sportverein zu einem festen Bestandteil entwickelt. In der abgelaufenen Saison nahmen die Rotweißen mit sechs Mädchenmannschaften am Spielbetrieb teil.  „Ulrike Loske hat maßgeblich Anteil an diesem Erfolg und ist eine Garantin am anhaltenden Boom unseres Mädchenfußballs“, beschreibt Jugendgeschäftsführer Martin Mensing seine Motivation, Ulrike Loske Dank ihres außerordentlichen Engagements für die Aktion des FLVW vorzuschlagen. Ansprechen der Trainer und Betreuer, Arbeitsmaßnahmen im Eichenstadion oder die Organisation und Durchführung von Schnuppertraining, das sind nur wenige der vielfältigen Aufgaben der Obfrau für den Mädchenfußball. Selber war Ulrike Loske bei ihrem Heimatverein Matellia Metelen sieben Jahre aktiv. „In Metelen gab es zu der Zeit nur eine Damenmannschaft, so wurde ich mit 15 Jahren hoch geschrieben, um dort spielen zu dürfen“, erinnert sie sich an ihren ersten Besuch in Kaiserau anlässlich einer Sportuntersuchung. In 1988 feierte sie ihren größten sportlichen Erfolg als sie als Mannschaftsführerin mit ihrem Team die Meisterschaft gewann und in die Bezirksliga aufstieg. Heute gibt sie ihr Wissen gerne an jüngere Fußballerinnen weiter. Mit Larissa Schlichtmann und ihre Tochter Linda Loske trainiert sie die E-Juniorinnen. Ihre Tochter spielt bei den B-Juniorinnen der Rotweißen. Wie ihre Mutter auch im linken Mittelfeld. „Eigentlich ist das ja nicht mein, ich bleibe lieber im Hintergrund“, freute sich Ulrike Loske über die Würdigung ihrer Arbeit. Sich selber sieht sich als kleines Rad im Ganzen im Nienborger Sportverein. In seiner Begrüßung der 31 Vertreterinnen und Vertreter der Vereine aus 21 Kreisen hob FLVW-Vizepräsident Klaus Jahn die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen und die Wichtigkeit, Mitarbeiter zu gewinnen, zu qualifizieren und zu binden, hervor. Nach einer Informationsveranstaltung „Junior Coach“ und einer Führung durch das SportCentrum war das Zusammentreffen mit Torwartlegende Hans Tillkowski die Hauptattraktion des „Ehrentages“. Die Torwartlegende überreichte den Geehrten sein Buch „Und ewig fällt das Wembleytor. Die Geschichte meines Lebens“. „Das war schon etwas Besonderes“, war Ulrike Loske ganz besonders von der unnachahmliche Art und der persönlichen Widmung von Hans Tilkowski angetan. Der FLVW bedankte sich bei seinen „Ausgezeichneten” mit der Überreichung einer Dankesurkunde durch den Ehrenamtsbeauftragten des FLVW, Ulrich Jeromin. „Für die Mädchenabteilung wünsche ihr mir, dass alle Mannschaften von den F-Mädchen bis zu einer Damenmannschaft genügend Spielerinnern zur Verfügung stehen, die Mannschaften in der Tabelle möglichst weit oben stehen und dass die Trainerfragen nicht jedes Jahr neu gestellt werden muss“, schaut Ulrike Loske hoffnungsvoll in die Zukunft.