Josef Hemker ist Kreissieger im Ehrenamtswettbewerb “Junges Ehrenamt/Fußballhelden 2015”

2016_01_26_RWN_Garbe_Hemker_Mensing - Kopie

von links: Andreas Garbe, Josef Hemker und Martin Mensing

Eine besondere Ehrung erhielt nun Josef Hemker. Er ist Kreissieger im Ehrenamtswettbewerb “Fußballhelden/Junges Ehrenamt 2015”.

Ehrenamt ist Ehrensache. Der Deutsche Fußballbund (DFB) beschenkt besonders engagierte Ehrenamtliche mit einem Preis. Josef Hemker vom SC Rot-Weiß Nienborg gehört zu diesem Personenkreis. Er ist der Kreissieger im neuen Ehrenamtswettbewerb „Fußballhelden / Aktion Junges Ehrenamt 2015“ im FLVW-Fußballkreis Ahaus-Coesfeld. Eine Aktion in den bundesweit 280 Fußballkreisen, mit der sich der DFB speziell an die Zielgruppe der jungen Ehrenamtlichen von 16 bis 30 Jahren richtet, welche sich und/oder ihre Vereine in besonderem Maße durch ihre persönliche Leistung hervorgehoben haben. Rund 1,7 Millionen Menschen engagieren sich ehrenamtlich für den Fußball, addiert ergibt das jährlich 120 Millionen Arbeitsstunden. Bei einem Stundenlohn von 8,50 Euro (Mindestlohn) errechnet sich daraus eine Wertschöpfung von 1,02 Milliarden Euro. Hinter diesen Zahlen steckt eine große, heiße Liebe: Fußball.

„Anerkennung ist wichtig. Jeder weiß, dass dem Fußball die Luft ausginge, gäbe es niemanden, der sich ehrenamtlich engagieren würde. Kein Verein kommt ohne seine freiwilligen Helfer aus“, freuen sich der Ehrenamtsbeauftragte Andreas Garbe und der 1. Vorsitzende Martin Mensing mit Josef Hemker über seine Auszeichnung und seinen Gewinn. Sie sind stolz darauf, dass beide Kreissieger 2015 aus der Rot-Weiß-Familie stammen. Bernd Loske gewann den „DFB-Ehrenamtspreis 2015“. Die Verantwortlichen des SC Rot-Weiß Nienborg heben das besondere ehrenamtliche Engagement, die Einsatzbereitschaft und die persönliche Ausstrahlung auf und neben dem grünen Rasen von Josef Hemker hervor. „Ob als Spieler, Mannschaftskapitän, Trainer oder Vorstandsmitglied, Josef Hemker leistet seit vielen Jahren vorbildliche Arbeit. Er genießt in der Mannschaft und im Verein eine sehr hohe Akzeptanz.“, sagt Andreas Garbe. Obwohl er “erst” 25 Jahre alt ist, ist er seit mehreren Jahren Führungsspieler und Kapitän der 1. Mannschaft.

Hier hat der Innenverteidiger seinen eigenen Fanclub aus jungen Nachwuchsspielern, die sich Sonntag für Sonntag seine Spiele ansehen. „Die Kids in Nienborg hätten lieber Josef Hemker als Draxler oder Huntelaar auf dem Trikot stehen“, zollte der ehemalige Seniorentrainer Dirk Haveloh auf der Generalversammlung 2013 seinem Kapitän ein besonderes Lob. Seine Zukunft hat er klar vor Augen: „Ich möchte so lange wie möglich für Nienborg in der 1. Mannschaft spielen und hoffe einfach, dass ich den jungen nachrückenden Spielern noch ein bisschen beibringen kann“, sagt Josef Hemker. Seit der F-Jugend ist er bei den Rotweißen aktiv. „Mein größter sportlicher Erfolg war als A-Jugendlicher mit der 1. Mannschaft das Relegationsspiel in Graes gegen SF Ammeloe zu spielen, dabei vor so vielen Zuschauern in der Startelf zu stehen und das auf einer Position, die ich sonst noch nicht gespielt habe“, erinnert er sich an den 10. Juni 2009, als er mit seinem Team mit 4:3 nach Elfmeterschießen siegte und sie den Verbleib in der A-Liga sicherten. Sein fußballerisches Wissen und Können gibt er seit vielen Jahren als ehrenamtlicher Trainer an verschiedene Nachwuchsteams weiter. In dieser Saison gehört er dem Trainerteam der A-Jugend an. Seit einem Jahr ist er als Beisitzer im Vorstand. Neben den sportlichen Belangen ist ihm die Platzanlage eine Herzensangelegenheit. „Selbst in der Endphase der vergangenen Saison, als er mit seinem Team um den Aufstieg in die Kreisklasse A spielte, stand er nach einer schmerzhaften Heimniederlage am späten Sonntagabend als Handwerker auf dem Spielfeld“, führt Martin Mensing nur ein Beispiel des vorbildlichen Einsatzes des staatlichen geprüften Maschinenbautechnikers an.

„Ich möchte als Trainer und Vorstandsmitglied gerne die Sachen zurückgeben die ich als Jugendspieler erlebt habe. In einem gut strukturierter Verein mit engagierten Trainern, wo der Spaß nicht auf der Strecke bleibt“, sagt Josef Hemker zu seinen Beweggründen, sich in seinem Verein ehrenamtlich zu engagieren.

Zusammen mit allen 280 Kreissiegern fährt Josef Hemker im Herbst zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona. Hier besichtigen sie die Stadt und das ehrwürdige Stadion „Camp Nou“ des FC Barcelona. In den theoretischen und praktischen Workshops lernen sie, wie sie ihr Training zu Hause noch spannender und abwechslungsreicher gestalten können und weitere Einblicke in das Vereinsleben erhalten.