Höketurnier: Turnierabbruch – Titelverteidigung vertagt

„In diesem Jahr haben alle Mannschaften das Nienborger Höketurnier gewonnen“, sagte Martin Mensing, 1. Vorsitzender des SC Rot-Weiß Nienborg, nach dem Abbruch des Turnieres. Das Gewitter und der starke Regen, die gegen 16 Uhr für teilweise unwetterartige Verhältnisse im Nienborger Eichenstadion sorgten, zwangen die Turnierleitung zu dieser Entscheidung. Diese fand bei allen Anwesenden Zustimmung.
Mehr als zwei Stunden zuvor begann das Turnier an Fronleichnam mit zehn Mannschaften. Bei zunächst schönem Sommerwetter sahen die zahlreichen Besucher ansehnliche Fußballspiele mit zahlreichen Toren. Mehrere Teams machten sich bereits Hoffnungen auf das Weiterkommen und den Turniersieg. Unter den Zuschauern und Besuchern machte sich beim Blick auf die Mobiltelefone jedoch zusehends Unruhe bereit. Aus den umliegenden Ortschaften kamen Bilder und Filme, die die dortigen Überschwemmungen zeigten. Lange Zeit hofften die Nienborger, dass das Gewitter vorbeizieht. „Als es donnerte, es sehr stark regnete und wir den ersten Blitz wahrnahmen, haben wir das Turnier abgebrochen“, sagte Martin Mensing. Die Gesundheit der Spieler und Besucher stand ganz klar im Vordergrund. Zudem war das Spielfeld sehr stark aufgeweicht. In den 14 der 24 Spielen hatten die Akteure bis dahin 40 Mal ins gegnerische Tor getroffen. Erstmalig wirkte bei dieser Nienborger Fußball-Dorfmeisterschaft Bernd Meyer mit. Der Trainer der 2. Mannschaft von FC Epe 2 wohnt seit einiger Zeit in Nienborg. „Bernd, herzlich Willkommen in Nienborg. Das rotweiße Trikot der Nachbarschaft Dinkelstrand/Dinkelblick steht Dir auch sehr gut“, begrüßte Martin Mensing den Neubürger. Kurz darauf bewies der exzellente Fußballer auf dem grünen Rasen sein ganzes Können. Sein Musterpass verlängerte Bernd Depenbrock mit dem Hinterkopf zum 1:0 gegen das Team Antoniuseck/Hauptstraße/Steinweg/Burg. Die Schiedsrichter Dominik Beschorner, Anton Holtkamp, Nico Elkemann und Leon Pieper hatten mit den fairen Spielen keine Probleme. Die Spielerinnen und Spieler beherzten das Motto der Veranstaltung, dass der Spaß im Vordergrund steht. So auch bei den Spielern vom Team „RWN-International“, allesamt Fußballer mit Migrationshintergrund, die in Heek und Nienborg leben. „Das Höketurnier war super. Gegen die RWN-Ladies konnten wir gewinnen, gegen die Männerteams hatten wir leider keine Chance. Wegen dem Regen konnten wir nicht bis zum Schluss spielen. Aber egal, es hat mir richtig Spaß gemacht, das war super“, war Mushtaq Jafari glücklich über die Turnierteilnahme. Das Einlagespiel der Mini-Kicker gegen ihre Eltern musste leider ausfallen.
„Trotz des Wetters und des Turnierabbruches war die Stimmung super“, war Martin Mensing zufrieden mit dem Verlauf der 21. Fußball-Dorfmeisterschaft. Bis zum späten Abend feierten Spieler und Besucher bei der Rot-Weißen-Nacht. Die Vorstandsmitglieder und Offiziere vom Schützenverein Wext-Ammert-Wichum-Callenbeck hatten an der Theke alle Hände voll tun. „Den Schützenbrüder gilt unser ganz besonderer Dank“, freute sich der Vorsitzende über ihre Unterstützung. Für die kleinsten Besucher gab es einen Fußballkäfig und eine Hüpfburg. Am Imbissstand der Landfleischerei Wolbeck und in der Cafeteria der Landfleischerei Wolbeck gab es leckere Speisen. Bis zum nächsten Höketurnier bleibt die Mannschaft vom „Schützenverein Wext-Ammert-Wichum-Callenbeck/Landjugend Nienborg“ auf jeden Titelverteidiger. „Ob wir das abgebrochene Turnier noch in diesem Jahr nachholen werden, das werden wir in den nächsten Tagen im Vorstand besprechen. Der Terminkalender für 2018 ist schon ziemlich voll“, sagte Mensing. „Die 22. Dorfmeisterschaft findet auf jeden Fall an Fronleichnam 2019 statt“, wies er darauf hin, dass sich die Nienborger diesen Termin bereits jetzt im Kalender notieren können.