2008

 

Impressionen vom Turnier

Die Nachbarschaft Hoffstätte ist der Sieger des 11. Höketurniers des SC Rot-Weiß Nienborg. Die relativ junge Nachbarschaft aus dem östlichen Teil der Dinkelgemeinde, am Fuße des Kalvarienbergs gelegen, setzte sich am Fronleichnamstag in ihren neuen, orange-farbenen Trikots im Finale mit 2:0 gegen den Stammtisch „Die Frischmacher“ durch und gewann damit zum ersten Mal die Nienborger Dorfmeisterschaft. In der Vorrunde setzte sich die Hoffstätte in der Gruppe B gegen die Nachbarschaften Antoniuseck/Waldeslust, Sonnenaufgang, Hauptstrasse/Steinweg und Dinkelstrand durch und zog mit dem Zweitplatzierten „Die Frischmacher“ ins Halbfinale ein. In der Gruppe A waren die Nachbarschaften Schäpersgraben und Brandenburg stärker als die Teams von Kuhstiege, KLJB/Schützenverein, Rosengarten, Dinkelblick und Achter de Stadt/Bülten. Im Halbfinale siegten die Frischmacher gegen den Schäpersgraben mit 2:0 Toren, während sich die Hoffstätte erst nach Achtmeterschießen mit 3:2 gegen den Brandenburg durchsetzte und für das Finale qualifizierte. Im kleinen Finale siegte der Schäpersgraben mit 3:1 nach Achtmeterschießen gegen den Brandenburg und errang damit am Ende den dritten Platz. Im Finale waren die Frischmacher die spielbestimmende Mannschaft. Die Tore erzielten jedoch die Hoffstätter. Einen Konter konnte Hans Borgmann zur 1:0 Führung abschließen. Kurz darauf war Hoffstätte’s Torhüter Markus Callenbeck auf dem Posten und parierte glänzend. Im Gegenzug war es wieder Goalgetter Hans Borgmann, der den Keeper der Frischmacher Stefan Epping keine Abwehrchance ließ und zum 2:0 Endstand einschob. Als Hoffstätte’s Spielführer Markus Callenbeck das Ding (den Wanderpokal) durch die Vorsitzenden des SC Rot-Weiß Nienborg Bernd Loske und Heiko Niemeier überreicht bekam, gab es bei den Spielern und zahlreichen Fans kein Halten mehr und sie feierten gemeinsam ihren großartigen Erfolg. Bereits während des gesamten Turniers hatten die Hoffstätte Fans ihr Team lautstark angefeuert und sorgten für richtige Stadionatmosphäre. Insgesamt zeigte sich der 1. Vorsitzende des SC Rot-Weiß Nienborg Bernd Loske mit dem Verlauf des Höketurniers mehr als zufrieden. Zahlreiche Zuschauer fanden bei schönstem Wetter den Weg ins Nienborger Eichenstadion und sorgten für Dorffeststimmung. Die Zuschauer sahen in 40 Spielen viele schöne Spielzüge und Tore. Loske’s besonderer Dank galt den Schiedsrichtern Gaby Gottschlich, Reinhard Brunsch, Marco Mensing, Hans Borgmann, Martin Büning, Markus Callenbeck, Philipp Gottschlich und Josef Kabst, die in den fairen Spielen nur relativ wenig eingreifen mussten.

Im Rahmen des diesjährigen Höketurniers feierte der Verein sein 85-jähriges Vereinsjubiläum. Das nahm der Club zum Anlass, zu Beginn der Rot-Weißen-Nacht verdiente Vereinsmitglieder für ihre 25- bzw. 40-jährige Vereinszugehörigkeit zu ehren. Für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten folgende Frauen und Männer die silberne Vereinsnadel: Markus Albers, Maria Baltus, Frank Beschorner, Richard Blömer, Karsten Borgers, Sabine Büning, Manfred Büscher, Ludger Epping, Tobias Fabry, Bruno Fehlker, Friedhelm Frey, Frank Gesenhues, Annette Heemann, Lothar Lammers, Margret Lütke-Wissing, Heiko Niemeier, Andreas Pollack, Markus Stöcker-Herbers und Hendrik Wolbeck. Bereits 40 Jahre und mehr gehören Günter Baving, Franz-Josef Franzbach, Josef Kabst, Gabriele Kötte, Josef Kötte, Rudi Heemann, Arnold Mensing, Theo-Franz Mensing, Klaus Piasecki, Bernd Reinders, Josef Roters, Ursula Vinkelau und Bernd Woltering dem Nienborger Sportverein an und erhielten für ihre langjährige Vereinstreue die goldene Vereinsnadel. Die Geburtstagsfeierlichkeiten werden am kommenden Sonntag, 25. Mai 2008 fortgesetzt, wenn die von Spielertrainer André Frankemölle trainierte 1. Mannschaft die errungene Meisterschaft in der Kreisliga B und den damit verbundenen Aufstieg in die erste Kreisklasse feiert. Diese Meisterschaft hat historischen Wert. Die letzte Meisterschaft der ersten Seniorenmannschaft liegt 54 Jahre zurück. Im Jahre 1954 wurde die erste Mannschaft Meister der ersten Kreisklasse und stieg in die Bezirksklasse Emsland auf. Zwischenzeitliche Aufstiege in den Jahren 1973 und 2002 in die erste Kreisklasse gelangen jeweils als Vizemeister der zweiten Kreisklasse. Die Feier beginnt morgen um 13 Uhr, wenn die zweite Seniorenmannschaft im Eichenstadion auf den FC Ottenstein 3 trifft. Die zweite Mannschaft kann das Geburtstagsfest mit dem Aufstieg in die Kreisliga C komplettieren, spielt d  as Team in der Kreisliga D als aktueller Tabellenführer ebenfalls um die Meisterschaft. Um 15 Uhr wird das Spiel zwischen Rot-Weiß Nienborg 1 und SUS Legden 2 angepfiffen. Im Anschluss findet die große Meisterparty statt. Hierzu sind alle Vereinsmitglieder, Freunde, Gönner und die gesamte Bevölkerung recht herzlich eingeladen.