Generalversammlung 2008

Generalversammlung 2008

Rückblick, Ausblick und Neuwahlen, auf diesen kurzen Nenner ist die gut besuchte Generalversammlung des SC Rot-Weiß Nienborg zu bringen. Hierzu konnte der 1. Vorsitzende Bernd Loske besonders Ehrenmitglied Josef Schuckenbrock begrüßen, dem er zudem für seine jahrelange vorbildliche Tätigkeit als Platzwart dankte, die er mit Ende der vergangenen Saison beendete.

 

Der Vorstand und Trainer Andre Frankemölle am Mikrofon

 

In seinem Rückblick gab Bernd Loske bekannt, dass der Verein aktuell 1372 Mitglieder hat, hiervon sind 491 Jugendliche. Aktuell nehmen 17 Fußballmannschaften am Spielbetrieb teil. Im Breitensport sind 18 Gruppen aktiv. Einen wahren Boom gibt es bei den Mädchenmannschaften. Nach dem Schnuppertraining im März des vergangenen Jahres konnte der Verein zur neuen Saison drei Mannschaften melden, die mit sehr viel Erfolg ihre Spiele bestreiten. Zur neuen Saison wurde mit Andre Frankemölle ein neuer Seniorentrainer für Rüdiger Kristler verpflichtet. Auch in der kommenden Saison wird Frankemölle die Seniorenteams trainieren. Unter dem Motto „Kicken für die Orgel“ stand das 10. Höketurnier des Vereins, bei dem die Nachbarschaft Sonnenaufgang als Sieger hervorging. Ein Teil des Erlöses wurde für die Renovierung der Orgel in der Nienborger Pfarrkirche an Pfarrer Josef Leyer übergeben. Im September 2007 wurde im Eichenstadion der Leistungsnachweis der Feuerwehren des Kreises Borken durchgeführt. Im Herbst und Winter stand die Laubaktion im Eichenstadion auf dem Programm. Auch beteiligte sich der Verein an der Umweltaktion des Gemeindesportverbandes. Im Januar dieses Jahres war der Verein Gastgeber eines Mini-Kicker- und F-Jugendturniers. Seinen Dank richtete der 1. Vorsitzende an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für ihr vorbildliches Engagement für den Sport in Nienborg. Ein Lob zollte er der 2. Mannschaft, die in der Kreisklasse D auf Rang eins überwintert. Loske appellierte an die Versammlung, dass der Verein dringend Schiedsrichter benötigt und auf Grund des Drei-Stufen-Plans keine Seniorenturniere durchführen dürfe. Im schlimmsten Fall drohe der Abstieg einer Seniorenmannschaft. Dabei gab er bekannt, dass Sebastian Kabst die Schiedsrichterprüfung abgelegt hat und seit einiger Zeit als 13. Mann aktiv ist. Für die Rückrunde hat der Verein eine E3-Jugend nachgemeldet. Weitere Spieler der Geburtsjahrgänge 1997 und 1998 sind herzlich willkommen. Kassierer Josef Woltering berichtete von einer gesunden Kassenlage. Erfreulich waren die sehr geringen Strafgelder, die der Verein an die Kreiskasse zu zahlen hatte. Josef Woltering gab bekannt, dass es sein vorletzter Kassenbericht war und er im kommenden Jahr nicht zur Wiederwahl steht. A-Jugendspieler Oliver Schmidt berichtete, dass sein Team mit einigen Schwierigkeiten in die Saison startete und sich kontinuierlich steigerte. Als bisherige Höhepunkte der Saison nannte er das Trainingslager in Kaiserau und die Turniere in der Soccer-Halle in Münster-Roxel. Personalmangel bei den unter 40-jährigen Spielern gibt es in der Alten-Herren-Abteilung. Abteilungsleiter Jürgen Pieper ist jedoch guter Dinge, dass sich die Personalsituation in absehbarer Zeit zum Positiven wendet. Neben den Trainingsabenden und den Spielen steht bei der Alten-Herren-Abteilung die Geselligkeit im Vordergrund. Dazu gehören die Fahrradtour Anfang Mai, das Turnier in Stavern am 17./18. Mai, die Pättkestour im September sowie die Generalversammlung und das Jahresfest im November dieses Jahres. Seniorentrainer Andre Frankemölle machte keinen Hehl daraus, dass der Saisonbeginn für die 1. Mannschaft in der 2. Kreisklasse eher durchwachsen war. Dies führte er vor allem auf personelle und taktische Umstellungen zurück. „Die Chancen, in der Rückrunde ins obere Tabellendrittel zu stoßen, sind da“, zeigte er sich zuversichtlich, dass sich die 1. Mannschaft um einige Plätze in der Tabelle verbessern kann. Frankemölle freut sich, dass zur kommenden Saison zahlreiche Talente aus der A-Jugend in die Seniorenabteilung wechseln. Er hofft, dass die jungen Spieler am Ball bleiben und „mächtig Gas geben“. Zudem sprach Andre Frankemölle das Betreuerproblem der 1. Mannschaft an. So steht die Mannschaft aktuell ohne Betreuer da. Nachdem die Kassenprüfer Oliver Büning und Anneliese Kramer dem Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Versammlungsleiter Franz-Josef Franzbach hatte dabei eine leichte Aufgabe. Im Namen aller Versammlungsteilnehmer dankte er dem Vorstand für seine vorbildliche Arbeit. Nach den Neuwahlen stellt sich der Vorstand wie folgt auf: Bernd Loske (1. Vorsitzender), Heiko Niemeier (2. Vorsitzender), Hans Borgmann (1. Geschäftsführer), Philipp Gottschlich (2. Geschäftsführer), Josef Woltering (Kassierer), Hendrik Holtmann, Markus Callenbeck, Marco Mensing, Jürgen Lammers (Beisitzer), Ulla Vinkelau (Obfrau Breitensport), Jürgen Pieper (Alte Herren Abteilung), Stefan Harjans (Jugendobmann), Hermann Terhaar (Jugendgeschäftsführer), Andre Bonenberg (Jugendvertreter B-Jugend), Stefan Hörbelt (Jugendvertreter A-Jugend). Der neue Haushaltsentwurf wurde einstimmig angenommen. Da zahlreiche Spieler von der Jugend in die Senioren wechseln prüft der Verein derzeit die Bildung einer dritten Seniorenmannschaft für die neue Saison. „Der Verein hat das Interesse, dass allen Spielern das Fußballspielen ermöglicht werden soll, die dieses wollen“, so Bernd Loske. Aus der Versammlung heraus wurde der Antrag auf Errichtung einer Sauna im Eichenstadion gestellt. Die Fahrt der Ehrenamtlichen ist am Samstag, 29. März. Anmeldungen nehmen Philipp Gottschlich und Heiko Niemeier bis zum 8. März entgegen. Der Gang in den Mai mit dem Aufstellen des Maibaums in der Niestadt ist am 30. April. Bernd Loske gab ferner bekannt, dass ab Mai dieses Jahres ein Lehrgang zum Fachübungsleiter C Fußball in Nienborg angeboten wird. Interessierte melden sich hierzu bei Jugendobmann Stefan Harjans. Zum internationalen Fußballturnier nach Heidmühle geht es an Pfingsten für die Jugendabteilung. In diesem Jahr wird der SC Rot-Weiß Nienborg 85 Jahre alt. Die Geburtstagsfeier wird in das Höketurnier am 22. Mai 2008 (Fronleichnam) eingebunden. Erfreut wurde Nachricht der Gemeinde Heek aufgenommen, dass der zweite Radweg entlang der Ochtruper Straße zum Eichenstadion spätestens im kommenden Jahr fertig gestellt wird. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt auf die Initiative des Sportvereins zurückzuführen. Zudem stellt die Gemeinde Heek finanzielle Mittel für die Erneuerung des Ballfangs an Platz zwei zur Verfügung. Die Fertigstellung erfolgt in Eigenleistung durch den Verein. Zudem werden die Dachrinnen am alten Umkleidegebäude erneuert. Vakant ist weiterhin die Stelle des Clubraumbetreibers. Interessierte melden sich hierzu beim Vorstand. Mit dem Vereinslied klang die Versammlung aus.