Generalversammlung 2003

im Vereinslokal „Burgschänke Kock“

Vorstand
Vorstand
Generalversammlung des SC Rot-Weiß Nienborg am Freitag, 14.03.2003 Sportliche Höhen und Tiefen, boomender Breitensport, steigende Mitgliederzahlen und vorbildliche Arbeit durch eine Vielzahl Ehrenamtlicher – das sind die Kernpunkte der Generalversammlung des SC Rot-Weiß Nienborg vom vergangenen Freitag im Vereinslokal „Burgschänke Kock“. Hierzu konnte der 1. Vorsitzende Bernd Loske neben zahlreiche Mitglieder besonders die stellvertretende Bürgermeisterin Anni Rosery und Ehrenmitglied Franz Brunsmann begrüßen. Zu Beginn der Versammlung gedachten die Versammlungsteilnehmer den Verstorbenen des Vereins, besonders Vereinswirt Franz Kock, der am 22. Februar diesen Jahres verstarb. Der 1. Vorsitzende Bernd Loske zeigte sich stolz darüber, dass die Mitgliederzahlen des SC Rot-Weiß Nienborg kontinuierlich auf nunmehr 1.203 angestiegen sind. Dieses führt zwangsläufig dazu, dass die Hallenkapazitäten in der Gemeinde Heek nahezu ausgereizt sind und sich die Versammlung auf einen im Jahre 1996 gestellten Antrag auf Errichtung einer Mehrfachsporthalle erinnerte. Das die Mittel knapp sind macht sich auch beim Nienborger Sportverein bemerkbar. So werden dem Verein durch die Gemeinde Heek immer mehr Arbeiten wie Platzrenovierung und Instandhaltungsmaßnahmen übertragen. Durch viele unermüdliche Helfer wurde im vergangenen Jahr an Platz zwei ein neuer Ballfang errichtet, die Elektroverteilung erneuert sowie der zweite Platz renoviert Auch hier heißt es Weitermachen, denn Stillstand ist bekanntlich Rückstand. So stehen auch in diesem Jahr Arbeiten wie das Pflanzen einer Lebensbaumhecke und Ausbesserungsarbeiten am dritten Spielfeld an. Die stellvertretende Bürgermeisterin Anni Rosery dankte dem Verein für seinen unermüdlichen Einsatz, insbesondere im Bereich der Jugendarbeit, die auf anderem Wege nicht bezahlbar ist. „Daher sind die Zuschüsse für die Sportvereine auch gerechtfertigt, denn sie bringen eine große Gegenleistung,“ machte Anni Rosery deutlich, dass in Zeiten knapper Kassen diese Art Zuschüsse nicht gestrichen werden. Geschäftsführer Josef Woltering wusste von zahlreichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr zu berichten. Hauptattraktion war sicherlich der Aufstieg der 1. Mannschaft im Mai 2002 in die Kreisliga A, wo sie derzeit auf dem letzten Tabellenplatz rangiert. Doch die Hoffnung auf den Klassenerhalt schwindet in Nienborg nicht, wie Betreuer Martin Mensing deutlich machte. „Die Zukunft beim SC Rot-Weiß Nienborg gehört der Jugend,“ zeigte Jugendobmann Heiko Niemeier klar die Richtung an. Errang im vergangenen Jahr die D-Jugend die Meisterschaft so hofft er, dass in dieser Saison die F-Jugend dieses Ziel erreichen kann, die in ihrer Klasse derzeit die Tabellenspitze ziert. Acht Jugendmannschaften nehmen aktuell am Spielbetrieb teil. Neben den sportlichen Aktivitäten wird auch in der Jugendabteilung mit einem Zeltlager in Heidmühle, Jugenderlebnistag, Tagesfahrt nach Surwold ins Emsland oder Tag des Jugendfußballs den Kindern und Jugendliche einiges geboten. Philipp Gottschlich und Hendrik Holtmann erwarben im vergangenen Jahr den F-Schein und arrangieren sich als Trainer in der Fußballjugend. Für „aufstrebende junge Talente“ standen während der Versammlung die A-Jugendspieler Sascha Kock und Hendrik Holtmann, die die positive Situation in ihrer Mannschaft verdeutlichten.

 gen2003

Abteilungsleiter Bernhard Mers sprach von einem sportlich mittelmäßigen Jahr der Alte Herren Mannschaft. Dafür kam die Geselligkeit in der 71 Mitglieder starken Abteilung nicht zu kurz. In diesem Jahr werden eine Alte Herren und eine Altliga-Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen. Verstärkung erhält in den nächsten Wochen die Schiedsrichterabteilung, da mehrere Interessenten am Schiedsrichterlehrgang in Borghorst teilnehmen werden, um zukünftig als 23. Mann auf dem Platz zu agieren. In 80 Jahren hat sich der SC Rot-Weiß Nienborg von einem reinen Fußballverein zu einem Sportverein für die ganze Familie gewandelt. Der Breitensport erhält im Verein eine immer größer werdende Bedeutung. So kamen nach Angaben der Obfrau der Breitensportabteilung Ursula Vinkelau allein im vergangenen Jahr drei neue Gruppen wie Inline-Skating, Walking und eine Mutter-Kind-Turngruppe hinzu. Andere Gruppen stehen in den Starlöchern. Auf dem „Ball des Sports“ präsentierten die Step-Aerobic Gruppe und die Frauentanzgruppe den Verein und Ihr Können und trugen damit maßgeblich zum Gelingen des Festes bei. Über das umfangreiche Sportprogramm des Nienborger Sportvereins können sich alle Interessierten im neuen Faltblatt informieren. Wie in den vergangenen zehn Jahren findet auch am 30. April diesen Jahres wieder der traditionelle Gang in den Mai statt. Über Pfingsten fahren die E- bis A-Jugend wieder zum Zeltlager nach Heidmühle. Während des Höketurnieres am 21. Juni feiert der SC Rot-Weiß Nienborg seinen 80. Geburtstag. Eine für dieses Jahr geplante Dorfmeisterschaft mit dem SV Heek und dem SC Ahle muss auf Grund des Schiedsrichtermindersoll auf das kommenden Jahr verschoben werden. Die Step-Aerobic Gruppe präsentiert den Verein auf der Landesgartenschau, ehe der Gesamtverein beim Wettbewerb „Verein des Monats“ in den WN präsentiert wird. Dass die Kasse ordnungsgemäß geprüft geführt und der Verein sehr gut gehaushaltet hat davon konnten die Kassenprüfer Clemens Roters und Herbert Wolbeck berichten. Die Finanzen des SC Rot-Weiß Nienborg sind gesund. Eine Änderung gab es bei den Mitgliedsbeiträgen. Rentner (Personen ab 65 Jahre) bezahlen nunmehr nur noch einen Monatsbeitrag von 1,50 €.   Nach den Neuwahlen stellt sich der Vorstand des SC Rot-Weiß Nienborg wie folgt dar: Einstimmig wiedergewählt wurde der 1. Vorsitzender Bernd Loske. 2. Vorsitzender Heiko Niemeier, Kassierer Josef Woltering, zweite Kassierer und zugleich Platzkassierer sind Hans-Georg Jochmann und Fritz Rosery, Geschäftsführer Jürgen Lammers, 2. Geschäftsführerin Heidi Schiller, Beisitzer Hendrik Wolbeck, Torsten Meister und Hans Borgmann, Jugendobmann Stefan Harjans, Jugendgeschäftsführer Hermann Terhaar, Obmann der Alte Herren Abteilung Bernhard Mers, Obfrau des Breitensport Ursula Vinkelau und Obmann der Schiedsrichter Martin Hüsing. Das neu eingeführte Amt des Jugendsprechers übernimmt Hendrik Holtmann.

gen2003-2