Bürgermeister Ulrich Helmich und Ole Lammers geben den neuen Dorfplatz frei

2011

Bürgermeister Ulrich Helmich und Ole Lammers geben den neuen Dorfplatz frei

„Aller guten Dinge sind drei“ begrüßte Bürgermeister Ulrich Helmich am Abend vor dem 1. Mai die zahlreichen Besucher beim Gang in den Mai und Aufstellen des Maibaumes in der Niestadt in Nienborg. „Gestern heirateten William und Kate, heute wurde Borussia Dortmund Deutscher Fußball Meister und in Nienborg eröffnen wir den neuen Dorfplatz“, strahlte Heeks erster Bürger und bekennender Fan von Borussia Dortmund mit der am Himmel stehende Sonne um die Wette. Helmich warf einen Blick zurück und erinnerte an die Anfänge der Dorfplatzgestaltung, als der ASV Nienborg Dinkel e.V. sein Angelheim errichtete und der Heimatverein den Mai-/Geschichtsbaum von der Mühle in die Niestadt verlegte. Mit Beteiligung der Bevölkerung wurde der Platz neu gestaltet. Zum Verweilen und Austausch lädt die am Fuße des festlich geschmückten Maibaumes errichtete Sitzecke ein, während der Spielplatz ein gänzlich neues Gesicht erhielt. Eingerahmt in eine Hecke und einem Zaun bietet der Ort mit einer Vogelnestschaukel, einem Klettergerät, einer Seilbahn, einem Sandspielbereich und Wasserspiele mit einer Pumpe und einer Matschecke zahlreiche Spielmöglichkeiten für kleinere und ältere Kinder. Auf der großen Freifläche entstand zudem ein Bolzplatz mit zwei Fußballtoren. „Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen“, freuten sich Ulrich Helmich und die Nienborger Bevölkerung, dass der idyllische Ort an Attraktivität gewonnen und sich im Laufe der Jahre zu einem zentralen Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt hat. Er richtete seinen Dank an alle Beteiligten, die zum Gelingen beigetragen haben. Besonders hob er hervor, dass das Amt für Agrarordnung für die Baumaßnahmen Fördermittel zur Verfügung gestellt hat. Mit einer großen Schere schnitt Ole Lammers das am Eingang zum Dorfplatz gespannte rote Flatterband durch und machte den Weg frei für die Dorfplatznutzung. Rundum zufrieden mit dem Festverlauf zeigten sich die ersten Vorsitzenden Bernd Loske (Rot-Weiß Nienborg) und Theo Franzbach (Heimatverein Nienborg). Etwa 70 Maigänger machten sich unter Federführung der Mini-Kicker zunächst auf den Weg durch die frühlingshafte Natur zum Festplatz in der Niestadt, wo der Heimatverein den Maibaum mit einem bunten Kranz und 18 Motivtafeln aufstellte. Der Nienborger Musikverein unter der Leitung von Joachim Pradel sorgte für die musikalische Unterhaltung und die Offiziere vom Schützenverein Wext, Ammert, Wichum und Callenbeck kümmerte sich im Getränkewagen um das leibliche Wohl der Festgemeinde.